Die Landeskirchliche Büchereifachstelle ist eine Einrichtung der Evangelischen Landeskirche zur fachlichen Begleitung von evangelischen Büchereien. In den 118 Mitgliedsbüchereien im Bereich der Landeskirche arbeiten mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fast ausschließlich ehrenamtlich. Die Büchereifachstelle berät und unterstützt Büchereiteams und Träger bei der Einrichtung und dem laufenden Betrieb von evangelischen öffentlichen Büchereien sowohl vor Ort wie auch per Telefon, Post oder über E-Mail.

Büchereien werden überwiegend ehrenamtlich geführt. Deshalb  ist eine fachliche Begleitung besonders wichtig. So wird qualitätsvolle und professionelle Arbeit vor Ort garantiert und die Büchereiteams gestärkt und motiviert.

Beratungsinhalte:

  • Planung und Neueinrichtung einer Bücherei
  • Neu-Konzeption einer vorhandenen Bücherei
  • Reorganisation
  • Büchereiraum und Einrichtung
  • Bestandsaufbau
  • Organisation der Büchereiverwaltung
  • Finanzierungsfragen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
  • Veranstaltungsarbeit

 

Julia Barthelmeß

Landeskirchliche Büchereifachstelle

im Evang. Bildungszentrum

Grüninger Str. 25

70599 Stuttgart

Tel.: 0711 4 58 04-9424

Fax: 0711 4 58 04-9434

E-Mail: julia.barthelmess@elk-wue.de

www.landeskirchliche-buechereifachstelle.de

Aktuelle Informationen zu Corona und Büchereiarbeit

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona Pandemie spielt geistige Kost, insbesondere das Lesen, eine übergeordnete Rolle. Oft sind Büchereien die einzigen kulturellen Einrichtungen am Ort, die Kulturvermittlung betreiben und vor allem Kinder ans Lesen heranführen. Sofern eine Öffnung noch nicht möglich ist, kann die Versorgung mit Literatur alternativ durch Liefer- bzw. Abholdienste geregelt werden. Dabei werden die Medienwünsche – telefonisch oder per E-Mail bestellt. 

Gerne unterstütze ich Sie bei Ihrer Büchereiarbeit, melden Sie sich einfach bei mir.

Ich bin auch im Homeoffice für Sie erreichbar.

Tel.: 0711/45804-9424
E-Mail: julia.barthelmess@elk-wue.de

Jahrestagung am 15. Oktober 2021

„ALTERnativen – Angebote von Büchereien für Junge Alte und Senioren“

Ein Aspekt des demografischen Wandels in Deutschland ist, dass unsere Gesellschaft zunehmend älter wird. Auch Büchereien sind herausgefordert, sich auf die Bedürfnisse von Jungen Alten und Senioren einzustellen. Was zeichnet diese Zielgruppe aus? Wo liegen die Freizeit- und Medieninteressen? Welchen Service und welche Veranstaltungen könnten Büchereien anbieten? Diesen Fragen werden wir im Rahmen unserer Jahrestagung auf den Grund gehen.

Unsere Referentin Birgit Stenert ist Leiterin der Stadtteilbibliothek in Dortmund-Aplerbeck und engagiert sich seit rund 40 Jahren in der Katholischen Büchereiarbeit.  Frau Stenert liegt die Zielgruppe der Jungen Alten und Senioren seit 19 Jahren am Herzen. In den Vortrag am Vormittag lässt sie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und büchereipraktische Erfahrungen einfließen. 

Nachmittags haben Sie die Gelegenheit in verschiedenen Workshops die Themen zu vertiefen und sich auszutauschen.

Nächster Termin: 15.10.2021 in Stuttgart-Möhringen im Waldheim

Karte der Evang. öffentlichen Büchereien der Württembergischen Landeskirche

Büchereiarbeit

Evangelische öffentliche Büchereien leisten mit ihrem Medien- und Veranstaltungsangebot einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Literaturversorgung. Sie sind kulturelle Treffpunkte der Gemeinde und unterstützen die kirchliche Bildungsarbeit.

Büchereiarbeit ist Medienarbeit und Öffentlichkeitsarbeit der Kirche zugleich!

 

Evangelische Büchereien:

  • bieten ein sorgfältig ausgewähltes Medienangebot zur Information und Freizeitgestaltung an
  • vermitteln Medienkompetenz
  • machen spezielle Angebote zur Leseförderung
  • fördern die Chancengleichheit durch ein ortsnahes Angebot
  • sind durch ihr niedrig-schwelliges Angebot ein wichtiges Instrument der Gemeindeentwicklung
  • leisten einen Beitrag zum Bildungsauftrag der Kirche
  • tragen dazu bei, dass die Botschaft und das Menschenbild der Bibel auch in der heutigen Welt sichtbar bleiben
  • sind Orte der Begegnung und der Kommunikation

Diese offene Tür der Kirchengemeinde bedeutet eine große Chance für unsere Kirche des Wortes. Menschen, die nicht mehr lesen und mit Sprache umgehen können, verstehen irgendwann nicht mehr, was die Bibel ihnen sagt und wie die Welt um sie herum funktioniert.